Schmerztherapie mit dem Prontoguard-System

Krankheiten des Skelettsystems gehören zu den häufigsten und teuersten Erkrankungen in Deutschland. Bei den Behandlungskosten rangieren sie an dritter Stelle und führen zu hohen volkswirtschaftlichen Folgekosten mit den meisten Arbeitsunfähigkeitstagen bei Männern.
„So gehen nach internationalen Schätzungen etwa 85 Prozent der Gesamtkosten auf das Konto des durch Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit bedingten Produktionsausfalls, rund 15 Prozent werden für die medizinische Behandlung aufgewendet“ (RKI, Gesundheit in Deutschland, 2006, S.34-35).


Eine risikofreie Schmerzbehandlung mit Hilfe von Akupunktur oder mit Hilfe von Frequenzen ist aus der Elektro- und Laserakupunktur bekannt, führte aber bisher nicht zu dem gewünschten Erfolg.

Eine signifikante Optimierung der Therapie ist jetzt mit dem ProntoGuard-System gelungen.


Die hochwirksamen Frequenzen von 2.800 Hz und 8.000 Hz sichern eine schnelle und nachhaltige Schmerzlinderung durch Stimulation der aktiven Punkte (Schmerzpunkte, Akupunkturpunkte).


Die Stimulations-Therapie mit der ProntoGuard-Sonde setzt schmerzhemmende Prozesse in Gang.

Die hierfür verantwortlichen Wirkmechanismen beeinflussen das Schmerzempfinden in der Peripherie mit dem Ergebnis:

Schneller therapeutischer Erfolg
Stimulation für wenige Minuten
Einfach in der Handhabung

Prototypen wurden bei 55 niedergelassenen Schmerztherapeutischen Praxen eingesetzt.
Die Ergebnisse bei über 6.000 Patienten:
Eine Schmerzlinderung bzw. Heilung ist bei >75% aller Fälle nachgewiesen.

Wo setzt die Stimulationstherapie an?
Zur lokalen Schmerzbehandlung und zur Optimierung einer Akupunktur- sowie Akupressurbehandlung.
Stimulierung der aktiven Punkte!
Ein aktiver Punkt ist ein drucksensibler bis druckschmerzhafter Punkt auch im Bereich eines Akupunkturmeridians.
Wie bei der klassischen Akupunktur sollten die Punkte nur dann stimuliert werden, wenn sie aktiv sind.


Die wichtigsten Indikationen für die Frequenz 8.000 Hz:

HWS-Syndrom (Schmerzen in der Halswirbelsäule)
Schulter-Arm-Syndrom
LWS-Syndrom (Schmerzen in der Lendenwirbelsäule)
Gonarthrose (Arthrose des Kniehelenks)
Achillodynie (Schmerzhafte Achillessehne)
Fersensporn
Sowie weitere Schmerzprobleme an Muskeln, Sehnen, Bändern und Knochen.

Die wichtigsten Indikationen für die Frequenz 2.800 Hz:

Neuralgien (Nervenschmerzen)

Diese Informationen sind Angaben des Herstellers.

Fragen Sie uns. Wir informieren Sie gerne und nehmen uns Zeit für Sie!


Die Schmerztherapie mit dem Prontoguard-System ist leider keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.


So lautete das Urteil von Dr. Carsten Radas, Arzt der Deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft (2011):

"ProntoGuard® bietet eine sehr gute Erweiterungsmöglichkeit, die auch kurzfristig zum Erfolg in Form von Schmerzlinderung und sogar -beseitigung führt. Postiv ist vor allem der mobile Einsatz des kleinen Gerätes, das in jeden Koffer passt. Abschließend kann ich daher sagen, dass ProntoGuard® in meinem Behandlungsrepertoire von Hochleistungssportlern ab sofort seinen festen Platz findet."


Erstellt: 01.03.2008
Überprüft: 14.02.2017

 
(C) 2018 Hausarztpraxis Dr. med. Ebeling